Home Aktuelles Kontakt Impressum Datenschutzerklärung
Unser Untersuchungsspektrum Unser Ärzteteam Partienten-Information Anmeldung für zuweisende Ärzte Kooperationspartner Chronik

Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient,

Um Ihnen den Aufenthalt in unserer Praxis so angenehm wie möglich zu gestalten, möchten wir Sie im Vorfeld über einige Untersuchungsabläufe informieren.

Unser Bestreben ist es, Ihr Vertrauen und Ihre Zufriedenheit über den Weg der Information und Betreuung zu erlangen und zu bestätigen.

Bitte denken Sie daran für eine Untersuchung folgende Unterlagen mitzubringen:

  • Überweisungsschein von Ihrem überweisenden Arzt oder Überweisungsrezept für Privatpatienten
  • Krankenversichertenkarte
  • Bereits vorhandene Röntgen- CT-oder MRT- Aufnahmen

Um Wartezeiten für Sie noch weiter zu verkürzen, bitten wir Sie den Patientenfragebogen bei Ihrem Erstbesuch bereits ausgefüllt mitzubringen. Wenn Sie bereits im Besitz eines Röntgenpasses sind, so bitten wir Sie, diesen zu Ihrem Termin mitzubringen. Für den Fall, dass Sie noch keinen Röntgenpass besitzen, werden wir Ihnen gerne einen ausstellen.

Einverständniserklärung über IGEL-Leistung mit Aufklärung über die Strahlenbelastung bei der digitalen Mammographie

 

 

Aufklärungsbogen präoperative Drahtmarkierung der Brust

 

 

Aufklärungsbogen Nuklearmedizin

 

 

Aufklärungsbogen Computertomographie (CT)

 

 

Aufklärungsbogen Kernspintomographie (MRT)

 

 

Aufklärungsbogen Radiosynoviorthese

 

 

Untersuchungsabläufe

Um Ihnen einen Einblick zu geben, haben wir die wesentlichen Untersuchungsabläufe kurz beschrieben.

1. Röntgen:

    Indikation

      Erkrankungen der Lunge und des Herzens (z.B. Lungenentzündung, Tumor, Fibrose), Erkrankungen der Bauchregion (z.B. Gallensteine) und des Urogenitaltraktes (z.B. Nierensteine und Nierentumore), Erkrankungen des Skelettsystems (z.B. Knochenbrüche, Entzündungen, Tumore).

    Ablauf der Untersuchung:

      Für eine normale Röntgenuntersuchung ist keine Vorbereitung nötig. Die Aufnahme selbst dauert nur wenige Minuten und ist schmerzfrei. Bitte bringen Sie Voraufnahmen mit. Sollten Sie zu einer Kontrastmittel-Untersuchung (z.B. Magen-oder Dickdarmuntersuchung) angemeldet sein, erkundigen Sie sich bitte unter unserer Tel.-Nr. 0561 104188 nach der speziellen Vorbereitung.

       

2. Mammographie:

    Indikation:

      Sämtliche Veränderungen der Brust, ein Tumor soll ausgeschlossen werden.

    Ablauf der Untersuchung:

      Die Mammographie wird normalerweise am 6. bis 17. Tag nach der Periode durchgeführt, da das Brustgewebe in diesem Zeitraum am besten zu beurteilen ist. Wenn Sie keine Periode mehr haben, spielt der Untersuchungszeitraum keine Rolle. Die Röntgenaufnahme der Brust (konventional oder digital) müssen unter Druck der Brust durchgeführt werden. Der Druck führt zu einer geringeren Schichtdicke des zu durchstrahlenden Gewebes und somit zu einer besseren Bildqualität bei geringerer Strahlenexposition der Brust. Eine automatische Kompressionsabschaltung sorgt dafür, dass die Kompression der Brust in einem erträglichen Rahmen erfolgt. In der Regel werden von jeder Seite zwei Aufnahmen angefertigt

       

3. Ultraschall  (Sonographie):

    Indikation:

      Das Spektrum ist breit gefächert. Das Hauptgebiet sind Erkrankungen der Oberbauchorgane (Leber, Gallenblase, Bauchspeicheldrüse, Nieren). Unverzichtbar ist der Ultraschall in der Halsdiagnostik (besonders: Schilddrüse, Lymphknoten) und Brustdiagnostik (Mamma).

    Ablauf der Untersuchung:

      Für Untersuchungen des Bauches sollte der Patient nüchtern sein.

       

4. Computertomographie (CT):

    Indikation:

      Diagnostische Untersuchungen mit Schwerpunkt Kopf (z.B. Hirntumore, Schlaganfall, Entzündungen, Hirnblutungen),  Lungen (z.B. Tumore, Entzündungen), Bauchdiagnostik, (z.B. Lebertumore, Gallenblasenentzündung, Bauchspeicheldrüsenentzündung, Nierentumore, Tumore im kleinen Becken),  Wirbelsäule (z.B. Bandscheibenvorfall), Knochen (Knochenbruch, Tumore), CT-gesteuerte Schmerzbehandlung, Knochendichte-Messung.

    Ablauf der Untersuchung:

      Vor den Untersuchungen des Abdomens erhalten Sie von unseren Mitarbeitern einen Becher mit Kontrastmittel zum Trinken.Dadurch wird eine bessere Abgrenzung der Darmstrukturen erreicht. Bei vielen CT-Untersuchungen ist die intravenöse Verabreichung eines jodhaltigen Kontrastmittels nötig.

       

5. Kernspintomographie (MRT):

    Indikation:

      Einen Schwerpunkt bilden Erkrankungen des Kopfes sowie der gesamten Wirbelsäule und des Bewegungsapparates (Gelenke, Sehnen, Muskeln).  Zusätzlich werden Untersuchungen des Brust- und Bauchraumes durchgeführt. Die Untersuchungen der größeren Brust- und Bauchgefäße erspart Ihnen in den meisten Fällen die herkömmliche Röntgengefäßdarstellung mit Katheter (Röntgenangiographie).

    Ablauf der Untersuchung:

      Vor der Untersuchung müssen Sie alle metallischen Gegenstände (z.B. Uhr, Schmuck, Checkkarte, Handy) ablegen, da sie die Untersuchungsqualität beeinträchtigen oder durch das Magnetfeld selbst beschädigt werden können. Die Untersuchung im Kernspintomographen dauert ca. 20 - 40 Minuten. In der Regel wird sie im Liegen durchgeführt, selten auch in Bauch- oder Seitenlage. Falls Sie unter Platzangst leiden, sprechen Sie uns bitte vorher darauf an, da es die Möglichkeit gibt, Ihnen ein Beruhigungsmittel zu geben. Manche Krankheitsbilder erfordern die Injektion eines speziellen MRT-Kontrastmittels, um Befunde besser beurteilen zu können. Dieses ist in der Regel sehr gut verträglich. Während der Untersuchung hören Sie laute Klopfgeräusche, die durch schnell schaltende Elektromagnete verursacht werden.

      Wichtig: Falls Sie ein Beruhigungsmittel brauchen, dürfen Sie nach der Untersuchung kein KFZ mehr führen. In diesem Falle bitten wir Sie darum, entweder eine Begleitperson mitzubringen, oder sich anschließend ein Taxi zu nehmen.

       

6. Nuklearmedizin (NUK):

    Indikationen:

      Schilddrüsenerkrankungen, Lungenfunktionsprüfung (Lungenembolie), Nierenfunktionsprüfung, Prüfung des Knochenstoffwechsels.

    Behandlungsablauf:

      Eine sehr geringe Menge einer radioaktiven Substanz wird in eine Armvene injiziert. Der leicht radioaktive Stoff reichert sich in dem zu untersuchenden Organ/Gewebe an und sendet Strahlen aus, die von einem Detektor aufgenommen werden. Über einen Computer wird aus den aufgenommenen Strahlen ein zweidimensionales Bild hergestellt.

      Eine nuklearmedizinische Untersuchung ist nicht schmerzhaft.
      Überempfindlichkeitsreaktionen sind nicht zu befürchten.

       

7. Vakuumstanzbiopsie:

    Die röntgengesteuerte Vakuumstanzbiopsie findet in Bauchlage statt wobei die Brust in einer vorgesehenen Tischöffnung fixiert ist. Mammografisch wird die exakte Lage der abzuklärenden Gewebsveränderung, meistens Mikrokalk, bestimmt.

    Nach entsprechender lokaler Betäubung erfolgt die Untersuchung in der Regel schmerzlos. Eine Biopsienadel wird in die vorgesehene Region vorgeschoben, es erfolgen sodann mehrere Gewebsentnahmen. Diese werden mammografisch auf das Vorhandensein der abzuklärenden Veränderungen untersucht und dann dem Pathologen zu weiteren Begutachtung zugeleitet.

     

8. Kontrastmittelvergabe:

    Bei der Computertomographie (CT), Kernspintomographie, Nieren- und Galleröntgenuntersuchung ist es für manche Fragestellungen notwendig, zur besseren Erkennung von Erkrankung, Kontrastmittel zu verabreichen. Es kann in seltenen Fällen zu Unverträglichkeit kommen, die teils von selbst abklingen, teils einer medikamentösen Behandlung bedürfen.

    Um das Risiko möglichst gering zu halten, bitten wir Sie uns im Vorfeld folgende Fragen zu beantworten:

  • Besteht eine Allergie (z.B. Heuschnupfen), Überempfindlichkeit gegen Medikamente (insbesondere Jod), Nahrungsmittel oder Pflaster?
  • Sind bei früheren Röntgenuntersuchungen mit Kontrastmittel Kreislaufreaktionen oder Juckreiz aufgetreten?
  • Ist Ihnen bekannt, dass Sie eine Überfunktion der Schilddrüse haben oder deswegen behandelt wurden?

 

9. Radiosynoviorthese

    Vorbereitend muss eine 2-Phasen-Knochenszintigraphie durchgeführt werden, um zu überprüfen, ob eine Therapie durchführbar ist.In einem ausführlichen Gespräch erläutern wir mit Ihnen den Befund und erklären Ihnen den Ablauf.

    Die eigentliche Therapie ist eine normale Gelenkpunktion, wobei eine schwach radioaktive Substanz in das Gelenk gespritzt wird. Die Prozedur dauert nur wenige Minuten und wird kaum als unangenehm empfunden.

    Der eigentliche Wirkungseintritt kommt meistens erst nach mehreren Wochen, so dass nach 4 – 6 Monaten eine gesetzlich vorgeschriebene Nachuntersuchung bei uns erfolgt und der Therapieerfolg kontrolliert wird. Die RSO kann mehrere Male wiederholt werden, ist vollkommen nebenwirkungsfrei und  Leistung der gesetzlichen Krankenkasse.

     

10. Dopamintransporter-Szintigraphia - DaTSCAN™

    Zweck der Untersuchung:

    Die Hirn-Szintigraphie sog. DaTSCAN™ ist bestimmt zur Ermittlung des Verlustes funktionsfähiger dopaminerger Neuronendigungen im Striatum:

  • vom Patienten mit klinisch unklaren Parkinson-Syndromen als unterstützende Maßnahme zur Differenzierung zwischen essentiellem Tremor und Parkinson-Syndromen, die auf die idiopathische Parkinsonsche Krankheit, Multisystematrophie oder progressive supranukleäre Blicklähmung zurückzuführen sind. OaTSCAN™ kann nicht zwischen Parkinsonscher Krankheit und Multisystem- atrophie oder progressiver supranukleärer Blicklähmung unterscheiden.
  • als unterstützende Maßnahme zur Differenzierung zwischen einer wahrscheinlichen Lewy-Körperchen-Demenz und der Alzheimer- Krankheit. DaTSCAN™ kann nicht zwischen Lewy-Körperchen-Demenz und Parkinson'scher Demenz unterscheiden.

 

    Gegenanzeigen:

    Schwangerschaft und Stillzeit, schwere Nieren- und Lebererkrankungen.

    Ablauf der Untersuchung:

  • Nach ausführlicher Aufklärung durch einen Arzt wird eine Spur einer radioaktiven Substanz in die Armvene injiziert. Die Substanz reichert sich im Laufe von 3 Stunden in den zentralen Hirngebieten, den sog. Stammganglien an.
  • Die Strahlenbelastung ist vergleichbar mit einer Computertomographie. Die verwendeten Substanzen werden in der Regel gut vertragen, selten können Nebenwirkungen (z.B, Kopfschmerzen, Schwindel, verstärkter Appetit) auftreten. Allergische Reaktionen sind nicht bekannt.
  • Um die Schilddrüse vor einer unnötigen Belastung zu schützen, erhalten Sie gleich zu Beginn 40 Tropfen lrenat.
  • Nach etwa 3 Stunden werden die Aufnahmen im Liegen durchgeführt. Sie erfolgen mit einer großen Kamera, der sog. Gamma-Kamera, die in ca. 45 Minuten langsam um Ihren Kopf rotiert. Bei dem Gerät handelt es sich um keine geschlossene Röhre. Es ist zu den Seiten hin offen und macht keinen Lärm. Während der gesamten Untersuchung werden Sie durch eine unserer MTAs betreut, die sich ständig in Rufweite befindet. Die Auswertung der Aufnahmen nimmt einige Zeit in Anspruch, da ein aufwendiger Rechenprozess notwendig ist. Die erstellten Bilder werden dem behandelnden Arzt vorgelegt.
  • Der Patient sollte nach der Untersuchung engen Kontakt zu schwangeren Frauen und Kindern vermeiden, zudem sollte er viel trinken und häufig Wasser lassen, um die Strahlenexposition zu minimieren.

 

    Vorbereitung:

  • Bitte planen Sie für die Untersuchung ca. 4,5 Stunden inkl. einer 3-stündigen Pause ein, in der Sie die Praxis verlassen können
  • Sie können vor der Untersuchung essen was Sie möchten und müssen nicht nüchtern kommen.
  • Falls Sie eine Lesebrille brauchen, bringen Sie diese bitte mit: Es ist wichtig, dass Sie den Aufklärungsbogen lesen können.
  • Bitte besprechen Sie mit Ihrem Arzt, eventuell mit uns vorab, ob Sie für die Untersuchung bestimmte Medikamente absetzen sollten und bringen Sie bitte eine Liste Ihrer Medikamente mit.

 

    Psychostimulantia:

    • Amphetamin und Dextroamphetamin

    7 Tage

    • Bupropion (Zvban®)

    8 Tage

    • Mazindol (Sanorex)

    3 Tage

    • Metamfepramon (Tempil®))

    1 Tag

    • Methamphetamin (Rltalin®, Methylphenidat®, Concerta®)

    2 Tage

    • Modafinil (Vigil®)

    3 Tage

    • Norpseudoephedrin Antiadipostum®, MlcroprontN®, Amorphan®

    1 Tag

    • Phentermin als sympathomimetisches Amin (Adipex®, Fastin®)

    14 Tage

 

    Anticholinergika:

    • Benzatropin 

    5 Tage

 

    Anidepressiva:

    • Sertralin (Serad, Tatig, Zoloft®, Gladem®)

    6 Tage

 

  • Die üblichen Medikamente, die für die Behandlung von Morbus Parkinsan eingesetzt werden (Dopaminagonisten und -antagonisten wie L-Dopa, Metoprolol, Selegilin etc.), beeinträchtigen die Untersuchung nicht und müssen somit nicht abgesetzt werden.
  • Lediglich sollten Stimulanzien wie Tee, Kaffee, Alkohol oder Nikotin vor der Untersuchung vermieden werden.
  • Falls bereits eine Kernspintomographie (MRT) des Kopfes erfolgte, so bringen Sie die Bilder, bzw. den Befund bitte mit.
  • Bitte legen Sie Schmuck im Bereich des Kopfes ab.
  • Haben Sie Angst in engen Räumen, leiden Sie unter Platzangst? Das sollten wir vorab wissen, spätestens dann, wenn wir Ihnen das radioaktive Medikament geben. Dann können wir Ihnen zum richtigen Zeitpunkt eine Beruhigungstablette geben. Bitte beachten Sie, dass Sie danach nicht mehr selbst ans Steuer des Autos dürfen.
  • Während der Untersuchung können Sie gern Musik hören. Bringen Sie sich dafür bitte den MP3-Player oder andere Geräte selbst mit.
  • Das für diese Untersuchung benötigte Radiopharmakon kostet ca. 900 €. Es wird patientenbezogen bestellt und ist nicht lagerfähig, deshalb ist die Termineinhaltung unbedingt erforderlich.
  •