Home Aktuelles Kontakt Impressum Datenschutzerklärung
Unser Untersuchungsspektrum Unser Ärzteteam Partienten-Information Anmeldung für zuweisende Ärzte

 

 

Digitale Mammographie

Ziel der Mammographie ist es, Brustkrebs möglichst früh zu erkennen. Dadurch werden die Heilungschancen erheblich verbessert und die Sterblichkeit deutlich verringert. Experten schätzen, dass eine qualitätsgesicherte Mammographie auch in Deutschland die Sterblichkeit an Brustkrebs um mehr als 30% senken könnte.

Neues digitales Vollfeldsystem

Das neue digitale Vollfeldsystem zeichnet sich durch höhere räumliche Auflösung bei optimaler Kontrastwiedergabe und minimaler Dosis aus. Dadurch ergibt sich eine deutlich bessere Dosisausnutzung und Kontrastwiedergabe als bei Filmfoliensystemen. Durch seitlich verschiebbare Kompressionsplatte ist es auch für die Positionierung kleiner Brüste und Implantate geeignet.

Konventionelle oder digitale Mammographie

Während die konventionelle Mammographie mit Hilfe von Film und Folien ein einmaliges Röntgenbild erstellt, entstehen bei der digitalen Mammographie Bilder, die am hochauflösenden Monitor betrachtet und verarbeitet werden. So ist die Vergrößerung von Bildausschnitten möglich oder die Einstellung unterschiedlicher Kontraststärken. Diese Nachbearbeitung trägt erheblich zur Diagnosesicherung bei, denn sie erleichtert die Erkennung der entscheidenden Hinweise auf Bösartigkeit: wie z.B. in Gruppen angeordnete Mikroverkalkungen und umschriebene Verdichtungen im Gewebe.

Vorteile der Digitalen Mammographie gegenüber der Konventionellen Mammographie:

  • Reduktion der Strahlendosis von bis zu ca. 50% bei allen Aufnahmen
  • Hohe Kontrastauflösung bei gleichmäßig guter Belichtung ohne fehlbelichtete Aufnahmen
  • Bessere Beurteilbarkeit des gesamten Drüsenkörpers einschließlich Kutis (Haut) und Subkutis (Unterhautfettgewebe)
  • Bessere Beurteilbarkeit dichter Drüsenkörper vor allem bei jüngeren Frauen bzw. bei Mastopathie
  • In Detektion von Mikrokalk im Vergleich zur Konventionellen Mammographie überlegen
  • Bessere Beurteilbarkeit nach operativer Behandlung oder nach Bestrahlung
  • Bilder elektronisch bearbeitbar (vergrößern, kopieren, archivieren)
    Möglichkeit des Befundvergleichs durch einfachen Zugriff auf digitalen Bildspeicher
  • Möglichkeit der Bildübermittlung durch gebrannte CD oder per Datenleitung
     

Empfehlungen zur Mammographie:

  • Die Beurteilung von Mammographie-Aufnahmen ist abhängig vom Zeitpunkt des weiblichen Zyklus und sollte bei der normalen Vorsorgeuntersuchung am besten in der Zeit vom 6.-17.Zyklustag angefertigt werden.
  • Basis-Mammographie mit dem 35. Lebensjahr
  • Folgeuntersuchungen zwischen dem 40.-49. Lebensjahr alle 2 Jahre
  • Folgeuntersuchungen ab dem 50. Lebensjahr jedes Jahr
  • Bei einem Tastbefund: Mammographie sofort!!!
     

Ergänzende Untersuchungsmethoden:

 

Einverständniserklärung über IGEL-Leistung mit Aufklärung über die Strahlenbelastung bei der digitalen Mammographie

 

 

Vorteile Digitaler Mammographie

 

 

 

Kooperationspartner Chronik
Lorad Selenia 2D Dimensions